Ärzte Zeitung, 13.12.2004

Ertapenem hilft bei Fuß-Ulkus

Studie bei Diabetikern mit infizierten Ulzera

WASHINGTON (mal). Bei Diabetikern mit infizierten Fuß-Ulzera wirkt Ertapenem nicht schlechter als Piperacillin/Tazobactam. In einer Studie hatten 576 Patienten einmal täglich 1 g Ertapenem (Invanz®) i.v. bekommen oder viermal täglich 3,375 g Piperacillin/Tazobactam i.v. Nach frühestens fünf Tagen wurde auf orales Ampicillin/Clavulansäure gewechselt.

Bei Ende der i.v.-Therapie lag bei 94 Prozent der Patienten mit Ertapenem eine Heilung oder Besserung vor und bei 92 Prozent der Patienten der Kontrollgruppe, wie bei einem Kongreß in Washington berichtet wurde. Beide Therapien wurden gut vertragen. Mit Piperacillin/Tazobactam traten aber deutlich häufiger Diarrhoen (14 versus acht Prozent) auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »