Ärzte Zeitung, 15.06.2005

Typ-2-Diabetiker profitieren von Rimonabant

SAN DIEGO (ob). Typ-2-Diabetiker profitieren von einer Behandlung mit Rimonabant gleich mehrfach. Die neue Substanz verringert Körpergewicht und Bauchumfang, verbessert Glukose- und Lipidstoffwechsel und senkt sogar ein wenig den Blutdruck.

Das belegen die auf dem US-Diabetologenkongreß in San Diego erstmals präsentierten Ergebnisse der RIO-Diabetes-Studie. In dieser Studie sind 1045 übergewichtige oder fettleibige Typ-2-Diabetiker ein Jahr mit dem neuen CB1-Antagonisten Rimonabant (5 mg oder 20 mg) oder Placebo behandelt worden. Dr. André Scheen aus Lüttich hat die Ergebnisse für die am stärksten wirksame 20-mg-Dosierung vorgestellt.

Die so Behandelten verloren im Schnitt 5,3 kg Körpergewicht (Placebo: - 1,4 kg). Der Bauchumfang wurde entsprechend geringer. Als Zeichen für eine optimierte Blutzuckereinstellung nahm der HbA1c-Wert bei Rimonabant signifikant um 0,7 Prozentpunkte ab.

Der Plasmaspiegel des HDL-Cholesterins wurde signifikant um 8,4 Prozent erhöht. Zugleich sank die Triglyzerid-Konzentration ebenfalls signifikant um 31,2 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »