Ärzte Zeitung, 29.01.2008

Hoher Blutzucker durch viel Koffein

DURHAM (eis). Koffein aus Kaffee, Tee oder Softdrinks erhöht offenbar den Blutzucker. Das berichten US-Forscher in der Februar-Ausgabe von "Diabetes Care". Sie haben bei zehn Typ-2-Diabetikern kontinuierlich 72 Stunden den Blutzucker gemessen.

Zusätzlich zu normaler Kost bekamen die Patienten pro Tag eine Koffein- oder eine identisch aussehende Placebo-Kapsel. Die Koffein-Menge entsprach der von vier Tassen Kaffee.

Ergebnis: An Koffein-Tagen sei bei den Patienten der mittlere Blutzuckerwert um acht Prozent höher gewesen als an Placebo-Tagen. Koffein-Verzicht sei möglicherweise ein einfaches Mittel zur Blutzuckersenkung, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »