Ärzte Zeitung, 30.04.2008

Kriterien für die Qualität von Mess-Systemen

Präzise Messwerte sind Grundvoraussetzung für gute Blutzuckereinstellung. Produkt- und Handhabungsfehler können gesundheitliche Konsequenzen haben.

Die CE-Kennzeichnung auf Blutzuckermess-Systemen besagt nur, dass das Produkt allgemein technischen Standards genügt. Wichtig ist zudem, dass die Geräte der europäischen Qualitätsnorm DIN EN ISO 15197 entsprechen. Etablierte Anbieter garantieren so, dass ihre Systeme auf Zuverlässigkeit überprüft sind. Teilweise gehen die Hersteller über diese Qualitätsanforderungen hinaus.

So beeinflussen sehr hohe Temperaturen, etwa in einem südlichen Urlaubsland, oder sehr niedrige Temperaturen im Winter das Messergebnis. Weitere Einflussfaktoren sind die Luftfeuchte, eine zu geringe Blutmenge oder überlagerte Teststreifen. Darüber müssen Diabetiker Bescheid wissen. Manche Messsysteme erkennen einige dieser Faktoren automatisch, etwa hohe Temperaturen, hohe Luftfeuchte, das Verfallsdatum der Teststreifen und eine zu geringe Blutmenge. Das erhöht die Mess-Sicherheit. (ner)

Lesen Sie mehr im Special:
Blutzucker-Selbstmessung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »