Ärzte Zeitung, 05.10.2010

Bauchumfang ist mit Krebsrisiko korreliert

STOCKHOLM (Rö). Übergewicht und Adipositas sind Risikofaktoren für Krebs. Es gibt Hinweise darauf, dass bei Typ-2-Diabetikern der Bauchumfang als Risikofaktor wichtiger als Prädiktor für Krebs ist als der Körper-Massen-Index (BMI). Das geht parallel mit der Beobachtung, dass der Bauchumfang ein wichtigerer Prädiktor für einen Typ-2-Diabetes ist als der BMI.

Eventuell könnte ein gemeinsamer Mechanismus bestehen, vermutet Professor Tobias Pischon vom German Institute of Human Nutrition. Daten der EPIC-Studie, die er in Stockholm vorgestellt hat, belegen, dass der Bauchumfang stärker mit Kolon-Karzinomen, Prostata-Karzinomen und Pankreas-Karzinomem assoziiert ist als der BMI.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »