Diabetes

12 ausgewählte Kurse, 28 Punkte: In der Sommerakademie von Springer Medizin können Sie schnell und effizient CME-Punkte für Ihre hausärztliche Fortbildung sammeln. Zur Teilnahme benötigen Sie das Fortbildungspaket. Sie erhalten damit 60 Tage Zugriff auf die Sommerakademie zum Preis von nur 29 €: www.springermedizin.de/cme-sommerakademie-teilnehmen
Modul: Ernährung bei Diabetes mellitus Typ 2

Ärzte Zeitung online, 22.01.2019

„Sche1sstyp“-Aktion

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Die Prävention von Typ-1-Diabetes wäre ein Segen für Millionen von Menschen weltweit. Unter dem Motto „Sche1sstyp“ startet nun eine Aktion, mit der Wissenschaftler für ein vielversprechendes Projekt in diesem Bereich werben.

Von Wolfgang Geissel

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

"A World Without 1": Provokante Kampagne für ein revolutionäres Diabetesprojekt.

© Helmholtz Zentrum München

BERLIN. Bereits in der frühen Kindheit lässt sich ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes durch den Nachweis von Autoantikörpern erkennen, noch bevor die Krankheit ausgebrochen ist. Das haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München mit Partnern belegt.

In den Studien Fr1da, Freder1k und Fr1dolin wurden bereits 90.000 Kinder auf ein asymptomatisches Krankheitsstadium gescreent. Die Studien in Bayern, Niedersachsen und Sachsen zeigen, dass die Prävalenz in Deutschland wohl nicht variiert. Teilnehmen können allerdings Kinder aus ganz Deutschland.

Für das Projekt „A World Without 1“ haben die Forscher bereits belegt, dass man Babys mit deutlich erhöhtem Typ-1-Risiko mit einem Bluttest sicher identifizieren kann.

"Sicherer Ansatz"

Auch haben sie Hinweise gefunden, dass sich durch Hyposensibilisierung mit oralem Humaninsulin im Pankreas die Autoimmunzerstörung der Betazellen verhindern ließe. Diesen Ansatz wollen sie jetzt in einer großen klinischen Studie überprüfen.

Das Insulinpulver sei nicht zur Blutzuckersenkung gedacht. Die Immunzellen des Körpers sollen damit dazu gebracht werden, den Stoff zu akzeptieren, berichtete Professor Anette-Gabriele Ziegler, Direktorin des Instituts für Diabetesforschung am Münchener Helmholtz-Zentrum am Dienstag in Berlin.

Das Pulver schmecke neutral und bedeute für die Kinder keine Gefährdung. „Das ist ein sicherer Ansatz“, sagte Ziegler.

"Sche1sstyp"-Plakate

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

1500 Plakate in Berlin, München, Hannover und Dresden sollen Aufmerksamkeit für die Forschung schaffen.

© Helmholtz Zentrum München

Um die Forschung voranzutreiben, brauchen die Wissenschaftler weitere Unterstützer und gehen mit einer provokanten PR-Aktion einen eigenwilligen Weg (www.aworldwithout1.de).

Unter der Überschrift „Sche1sstyp“ wird in großen Lettern auf 1500 Plakaten in Berlin, München, Hannover und Dresden Aufmerksamkeit für die Forschung geschaffen, ebenso auf über 560 Infoscreens in ganz Deutschland.

Die Prävention von Typ-1-Diabetes, der häufigsten Stoffwechselerkrankung im Kindes- und Jugendalter wäre ein Segen für Millionen von Menschen weltweit. „Bis zu 150.000 mal muss sich ein Typ-1-Diabetiker im Leben Insulin spritzen“, so Ziegler.

„Wir möchten erstmals klinisch prüfen, ob man den Ausbruch dieser schwerwiegenden Erkrankung unterbinden kann und hoffen, auf diesem Weg viele Unterstützer gewinnen zu können.“

Eine Welt ohne Typ-1-Diabetes ist noch keine Realität, aber eine realistische Vision, sagte Ziegler. (Mitarbeit af)

Wir haben den Beitrag aktualisiert am 22.01.2019 um 14:14 Uhr.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Ein starkes Signal

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[23.01.2019, 16:58:40]
Dr. Jörg Lüdemann 
Gute Idee, leider schon erfolglos versucht
Die Details einer großen amerikanischen Studie dazu über 20 Jahre sind online nachzulesen unter: Type 1 Diabetes TrialNet.

Bislang gibt es keine Therapie, die einen Typ 1 Diabetes sicher verhindern kann. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkt und Schlaganfall. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Drei Gesetze auf einen Streich

Gesundheitsminister Spahn in Höchstform: Dem Bundeskabinett präsentiert er drei ambitionierte Reformpläne – und die werden abgenickt. Nach der Sommerpause berät der Bundestag darüber. Es dürfte turbulent werden. mehr »