Ärzte Zeitung, 03.09.2004

Netzwerk gegen Lupus

Therapie bei Lupus erythematodes soll noch besser werden

DÜSSELDORF (dpa). Ein europaweites Netzwerk zur Verbesserung der Therapie bei Lupus erythematodes wird heute in Düsseldorf gegründet. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt kommen dazu seit Mittwoch 150 Spezialisten für die Autoimmunkrankheit zur ersten internationalen Konferenz über Haut-Lupus zusammen.

Die Krankheit, von der in Deutschland 30 000 bis 40 000 Menschen betroffen sind, sei relativ selten, habe aber eine hohe Dunkelziffer, so Professor Thomas Ruzicka von der Uni Düsseldorf. Lupus kann praktisch jedes Organ befallen, wobei besonders Schädigungen von Niere und Hirn lebensgefährlich sind.

Mehr zur Selbsthilfegemeinschaft unter: www.lupus.rheumanet.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »