Ärzte Zeitung, 12.01.2005

TIP

Erytheme oft auch durch feuchte Kälte

Kommen Kinder wegen schmerzhafter nodöser Erytheme an den Fußsohlen oder Handflächen in die Praxis, ist gerade in der feuchtkalten Jahreszeit möglicherweise eine rekurrierende palmoplantare Hidradenitis (RPH) die Ursache. Typisch sind lividrote, teils konfluierende Hauterscheinungen, die oft an Frostbeulen erinnern.

Diese treten im Unterschied zur RPH aber bevorzugt an der Dorsalseite von Fingern und Zehen auf, wie Professor Hansjörg Cremer aus Heilbronn erläutert. Wegweisend kann nach seinen Erfahrungen auch die Aussage sein, das Kind habe vor kurzem in klammem Sand gespielt oder einen ausgedehnten Schwimmbadbesuch gemacht, denn Auslöser der RPH sei meist feuchte Kälte.

Zur Therapie rät er, hyperämisierende Salben anzuwenden mit Hydroxyethylsalicylat, Benzylnicotinat oder auch Salben mit Capsaicin.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »