Ärzte Zeitung, 06.11.2007
 

Vermarktung von Aprotinin wird ausgesetzt

LEVERKUSEN (eb). Wie das Unternehmen Bayer mitteilt, hat es beschlossen, weltweit die Vermarktung von Aprotinin (Trasylol®) vorübergehend auszusetzen. Damit entspricht das Unternehmen der Anordnung des BfArM über das vorübergehende Ruhen der Zulassung des Präparates sowie den Empfehlungen anderer Zulassungsbehörden.

Die Aussetzung der Vermarktung gilt so lange, bis die endgültigen Ergebnisse der kanadischen BART-Studie vorliegen. Danach wird das Unternehmen das Nutzen-Risiko-Profil überprüfen und die Aussetzung der Vermarktung neu bewerten. Bei der Studie handelt es sich um eine unabhängige, randomisierte, kontrollierte, klinische Studie an herzchirurgischen Hochrisikopatienten, bei der neben anderen Therapien Aprotinin verwendet wird.

Informationen zur Emntscheidung: www.bayerscheringpharma.de/trasylol/en, www.bfarm.de, www.fda.gov

Topics
Schlagworte
Herz-Gefäßkrankheiten (10242)
Chirurgie (3349)
Organisationen
Bayer (1148)
Wirkstoffe
Aprotinin (4)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »