Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 06.11.2007

Vermarktung von Aprotinin wird ausgesetzt

LEVERKUSEN (eb). Wie das Unternehmen Bayer mitteilt, hat es beschlossen, weltweit die Vermarktung von Aprotinin (Trasylol®) vorübergehend auszusetzen. Damit entspricht das Unternehmen der Anordnung des BfArM über das vorübergehende Ruhen der Zulassung des Präparates sowie den Empfehlungen anderer Zulassungsbehörden.

Die Aussetzung der Vermarktung gilt so lange, bis die endgültigen Ergebnisse der kanadischen BART-Studie vorliegen. Danach wird das Unternehmen das Nutzen-Risiko-Profil überprüfen und die Aussetzung der Vermarktung neu bewerten. Bei der Studie handelt es sich um eine unabhängige, randomisierte, kontrollierte, klinische Studie an herzchirurgischen Hochrisikopatienten, bei der neben anderen Therapien Aprotinin verwendet wird.

Informationen zur Emntscheidung: www.bayerscheringpharma.de/trasylol/en, www.bfarm.de, www.fda.gov

Topics
Schlagworte
Herz-Gefäßkrankheiten (10058)
Chirurgie (3331)
Organisationen
Bayer (1127)
Wirkstoffe
Aprotinin (4)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »