Ärzte Zeitung, 12.12.2010
 

Mittel gegen pulmonale Hypertonie vom Markt

NEW YORK (eb). Das Unternehmen Pfizer zieht den Endothelin-Rezeptorantagonisten Sitaxentan (Thelin®) zur Behandlung bei pulmonaler arterieller Hypertonie zurück.

Die Entscheidung basiert auf Studien, in denen Leberschäden aufgetreten waren. Laufende Studien werden abgebrochen. Patienten, die das Mittel erhalten - in Deutschland etwa 600 -, sollen so bald wie möglich auf Therapie-Alternativen umgestellt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »