Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Renales Dopamin reguliert den Blutdruck

NEU-ISENBURG (eb). Das in den Nieren produzierte Dopamin ist für die Blutdruckregulation wichtig. Das haben Forscher des Vanderbilt University Medical Center in Nashville, Tennessee, bei Mäusen gezeigt.

Mäuse, bei denen sie die renale Dopaminproduktion unterbanden, hatten einen zu hohen Blutdruck. Dieser stieg weiter an, wenn sie salzreiches Futter erhielten (J Clin Invest 2011; 121: 2845).

Die Ausschaltung des renalen Dopamins führte zudem zur vermehrten Reninproduktion, die über das Angiotensin-II-System wiederum den Blutdruck erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »