Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Renales Dopamin reguliert den Blutdruck

NEU-ISENBURG (eb). Das in den Nieren produzierte Dopamin ist für die Blutdruckregulation wichtig. Das haben Forscher des Vanderbilt University Medical Center in Nashville, Tennessee, bei Mäusen gezeigt.

Mäuse, bei denen sie die renale Dopaminproduktion unterbanden, hatten einen zu hohen Blutdruck. Dieser stieg weiter an, wenn sie salzreiches Futter erhielten (J Clin Invest 2011; 121: 2845).

Die Ausschaltung des renalen Dopamins führte zudem zur vermehrten Reninproduktion, die über das Angiotensin-II-System wiederum den Blutdruck erhöht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was nötig ist, um die Patientensicherheit zu erhöhen

Jede Minute sterben fünf Menschen durch fehlerhafte Behandlung, so die WHO. Patientenschützer setzen auf Fehlermeldesysteme. Und was schlagen Ärzte vor? mehr »

„Wer sich der heiligen Kuh nähert, kriegt Feuer“

Professor Martin Scherer ist neuer DEGAM-Präsident. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" spricht er über "viel zu viel Medizin" und die Pläne der DEGAM in Sachen Digitalisierung. Das gesamte Gespräch kann auch angehört werden. mehr »

Homöopathen sind enttäuscht von KBV-Chef

Die Homöopathen fühlen sich von KBV-Chef Gassen verschaukelt nach dessen kritischen Äußerungen zur Homöopathie: Gassen soll alle Ärzte vertreten – auch die komplementärmedizinisch aktiven Ärzte. mehr »