Ärzte Zeitung, 07.10.2008

Risikofaktor HDL steht noch im LDL-Schatten

MÜNCHEN (Rö). Wie halten es Kardiologen in Europa mit den kardiovaskulären Risikofaktoren Blutfette? Bei Einigem gibt es noch Nachholbedarf, so das Ergebnis einer Umfrage bei jeweils 500 Kardiologen in fünf Ländern.

Die Ergebnisse hat Dr. Anselm Gitt aus Ludwigshafen beim Kardiologenkongress in München vorgestellt. Dass LDL ein wichtiger Risikofaktor ist - da stimmen fast 100 Prozent der Befragten zu und sind überzeugt, dass LDL-Senkung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermindert.

Die meisten Befragten sind zudem davon überzeugt, dass auch HDL und Triglyzeride als kardiovaskuläre Risikofaktoren einige Bedeutung haben. Bei der Therapie allerdings wird dies noch nicht weitgehend umgesetzt. Mit 47 Prozent berücksichtigen weniger als die Hälfte LDL und HDL bei der Therapie. Und Triglyzeride berücksichtigen nur 29 Prozent bei der Behandlung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »