Ärzte Zeitung, 08.09.2004

Vier Bypässe - Clinton nach Herz-Op wohlauf

NEW YORK (dpa). Der frühere US-Präsident Bill Clinton hat eine Operation am offenen Herzen gut überstanden. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen, teilte das Ärzteteam im Presbyterian- Krankenhaus von New York mit. Dem 58jährigen sind bei einem vierstündigen Eingriff vier Bypässe gelegt worden.

Clinton (Bild) sei in einem "ausgezeichneten Gesundheitszustand", sagte der Arzt Allan Schwartz. Er könne vermutlich in einigen Tagen die Klinik verlassen.

Für die Blutverdünnung bekommt Clinton seit Montag das Antithrombotikum Clopidogrel. "Viel hängt vor der künftigen Diät ab", sagte der Arzt Craig Smith in Anspielung auf Clintons Vorliebe für Fast-Food. Hohes LDL-Cholesterin war eine der Ursachen für die Koronarstenose des 58jährigen.

Clinton hatte sich vor der Operation optimistisch geäußert und auf die Notwendigkeit der Op verwiesen. "Die Stenose ist so massiv, daß ich mit fast 100prozentiger Sicherheit einen Herzinfarkt bekäme, wenn ich die Operation nicht machen ließe." Für die Bypässe sind Venen aus der Brustwand und aus einem Bein verwendet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »