Ärzte Zeitung, 10.05.2007

Enzym-Blockade stoppt Atherosklerose

IOWA CITY (ddp). US-Forscher haben einen Ansatz gefunden, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch bei fettreicher Ernährung niedrig zu halten: Wird die Produktion des Enzyms ACAT2 gestoppt, bilden sich selbst bei viel Fett in der Nahrung keine Fettablagerungen in den Arterien. Das haben die Forscher in einer Studie mit Mäusen gezeigt (Arterioskl Thrombo Vasc Biol, online).

Sechs Ernährungsvarianten testeten die Forscher an Mäusen mit und ohne das Gen für ACAT2. Jede Diät war mit einer anderen Fettart angereichert - dabei Pflanzenöl mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Olivenöl, Pflanzenöl mit schädlichen Transfettsäuren und tierische Fette mit gesättigten Fettsäuren.

Nach 20 Wochen hatten die einfach ungesättigten und die gesättigten Fette bei den Mäusen mit aktivem ACAT2 die Cholesterinwerte stärker in die Höhe getrieben als die mehrfach ungesättigten Fette. Auch hatten sie mehr Ablagerungen in den Gefäßen verursacht. Mäuse ohne ACAT2 entwickelten hingegen keine derartigen Symptome - unabhängig davon, welches Fett sie zu fressen bekamen. Die Funktion von ACAT2: Es macht Cholesterin transportfähig.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »