Ärzte Zeitung, 12.07.2010

Angststörungen erhöhen Herzinfarkt-Risiko

TILBURG (Rö). Patienten mit stabiler Koronarer Herzkrankheit plus generalisierter Angststörung haben ein höheres Risiko, kardiovaskuläre Ereignisse zu erleiden als Patienten mit Koronarer Herzkrankheit allein. Das bestätigt eine neue Kohorten-Analyse der Heart and Soul Studie. Nach der Adjustierung für eine Reihe von Parametern, war das Risiko, ein kardiovaskuläres Ereignis zu bekommen, bei Patienten mit generalisierter Angststörung um 74 Prozent erhöht. Das berichtet Dr. Elisabeth J. Martens von der Tilburg Universität in den Niederlanden in "Archives of General Psychiatry".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »