Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 09.12.2005

Infos zur Prävention von Herzinsuffizienz

Kostenlose Broschüre von Herzgruppe / Infos zu Ernährung und geeignetem Sport

FRANKFURT AM MAIN (eb). Leicht verständliche Infos zu Herzschwäche und ihrer Prävention gibt es in einer neuen Broschüre, die die Studiengruppe SHAPE kürzlich zum Weltherztag veröffentlicht hat.

Vor allem soll die SHAPE (Study group on Heart failure Awarness and Perception in Europe)-Broschüre zur Vorbeugung animieren. Patienten bekommen etwa Infos wie sie Übergewicht, Fehlernährung und Bewegungsmangel vermeiden können.

Jährlich erkranken bis zu 300 000 Menschen in Deutschland neu an Herzinsuffizienz; fast 60 000 sterben daran. "Tägliches Laufen, Radfahren oder andere leichte Sportarten halbieren bereits das Risiko eines Erwachsenen, an Herzschwäche zu erkranken," so Professor Bernhard Rauch vom Herzzentrum Ludwigshafen am Rhein.

Die kostenlose Broschüre gibt es bei: SHAPE, c/o Fleishman-Hillard Germany, Hanauer Landstraße 182c, Postfach 10 31 18, 60314 Frankfurt / Main, Tel.: 0 69 / 40 57 02 - 0, Fax: 0 69 / 94 41 13 26, oder als pdf-Datei unter www.heartfailure-europe.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »