Ärzte Zeitung, 22.01.2008

Forscher geehrt für Arbeit zu Herzinsuffizienz

NEU-ISENBURG (ikr). Der mit 8000 Euro dotierte "Deutsche Pfizer Forschungspreis für Medizin 2007" ist an Privatdozent Dr. Lars Siegfried Maier von der Georg-August-Universität Göttingen gegangen.

Der 35 Jahre alte Wissenschaftler wurde damit für seine zukunftweisenden Forschungen auf dem Gebiet der Herzkreislauferkrankungen geehrt, wie das Unternehmen Pfizer mitteilt. Maier arbeitet als Kardiologe im Herzzentrum der Universität Göttingen und leitet eine von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingerichtete Emmy Noether-Nachwuchsforschergruppe.

Maier forscht hauptsächlich zu Herzinsuffizienz. Er hat sich mit der Frage beschäftigt, warum das Herz plötzlich aus dem Takt gerät, stolpert und aufhört zu schlagen. Seine Forschungen haben ergeben, dass in den kranken Herzmuskelzellen ein wichtiges Enzym (CaMKII) in zu großer Menge entsteht und dadurch wichtige Funktionen gestört werden. An dieser Stelle könnten neue Wirkstoffe für die Therapie gezielt ansetzen, so das Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »