Ärzte Zeitung, 29.03.2010

Bestätigt: Etwas Alkohol ist gut für Herz und Hirn

BOSTON (mut). Eine große Studie gibt erneut Hinweise, dass moderater Alkoholkonsum Herz und Hirn schützt. Insgesamt wurden in der Studie 245 000 US-Bürger im Schnitt acht Jahre lang untersucht. Verglichen mit Abstinenzlern war der Nutzen bei moderatem Alkoholkonsum (entsprechend ein bis zwei Gläschen Wein pro Tag) am größten: Die Rate für kardiovaskulär bedingten Tod war um 33 Prozent geringer, die für Tod durch Schlaganfall um 24 Prozent (JACC 55, 2010, 1328). Bei höherem Alkoholkonsum war zwar immer noch die Herzinfarktrate geringer als bei Abstinenzlern, dafür war die Schlaganfallrate aber um 25 Prozent erhöht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Brustkrebspatientinnen profitieren von fettarmer Kost

Frauen, die sich fettarm ernähren, leben im Falle einer Brustkrebserkrankung offenbar länger als Patientinnen unter fettreicher Kost. mehr »

Deutschland will den fünften WM-Titel

Ein Sieg gegen den Weltmeister – davon träumen alle WM-Teams. Doch die deutsche Elf ist gerüstet. mehr »

Nach dem Orgasmus bewusstlos geworden

Eine junge Frau verliert mehrfach nach dem Sex das Bewusstsein. Die Ärzte rätseln zunächst, finden dann aber die Erklärung in den Genen. mehr »