Ärzte Zeitung online, 12.07.2019

Akutbehandlung

Seit 2010 mehr Lysetherapie bei Hirninfarkt

Der Anteil der Schlaganfallpatienten mit einer Akutbehandlung per Lyse oder Thrombektomie hat in Deutschland zwischen 2010 und 2016 deutlich zugenommen.

Zu diesem Schluss kommen Neurologen um Dr. Ralph Weber von der Uniklinik in Bochum nach der Auswertung von Klinikdaten aus 413 Städten und Landkreisen (NRP 2019; 1:4). Danach ist der Anteil von Patienten mit einem ischämischen Insult, die eine Thrombolyse erhielten, im Untersuchungszeitraum von 8,9 auf 14,9 Prozent gestiegen, der Anteil von Patienten mit Thrombektomie von 0,8 auf 4,7 Prozent.

Die Forscher fanden deutliche regionale Unterschiede, vor allem zwischen Stadt und Land: In einigen Regionen erhielt jeder Zehnte eine Thrombektomie, in anderen niemand. (mut)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Kabinett beschließt eAU

Die Bundesregierung hat jetzt einstimmig das Bürokratieentlastungsgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Darin enthalten: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »