Ärzte Zeitung, 04.11.2016

Stiftung Kindergesundheit

App Trilogie für Schwangere und Familien

MÜNCHEN. Die Stiftung Kindergesundheit (www.kindergesundheit.de) hat zusammen mit dem KErn (Kompetenzzentrum für Ernährung Bayern) und dem aid-Infodienst eine App Trilogie für Schwangere und junge Familien mit Kindern von 0-3 Jahren herausgegeben. Die kostenlose und werbungsfreie App-Trilogie umfasst drei Apps für Schwangere und junge Familien rund um die Themen Ernährung, Bewegung und gesundes Aufwachsen, teilt die Stiftung mit.

Mit Experteninfos, aktuellem Fachwissen und praktischen Features erleichtern sie den Alltag und bieten eine wissenschaftlich abgesicherte Begleitung in Schwangerschaft, Stillzeit und Kleinkindalter. Die Abteilung für Stoffwechsel- und Ernährungsmedizin des Dr. von Haunerschen Kinderspitals der LMU München evaluiert, unter der Leitung von Professor Berthold Koletzko, im Rahmen des ENABLE Projekts (www.enable-cluster.de, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung) die beiden Apps "Schwanger & Essen" und "Kind & Essen" im Rahmen einer Online- Fragebogenaktion. Untersucht werden wird, ob sich das Ernährungsverhalten von Schwangeren und jungen Familien unter der Anwendung von Ernährungs- Apps verändert, heißt es in der Mitteilung. Dazu werden neue Benutzer der Apps gesucht. Weitere Infos gibt es auf: www.familie-gesund-ernährt.de (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »