Ärzte Zeitung, 15.05.2018

Diskriminierung

Hier finden HIV-Patienten Hilfe

Die Deutsche AIDS-Hilfe bringt ein neues Portal gegen Diskriminierung von HIV-Infizierten an den Start.

Hier finden HIV-Patienten Hilfe

© nito / stock.adobe.com

BERLIN. Menschen mit HIV erleben auch heute noch Diskriminierung, etwa im Beruf oder im Gesundheitswesen", heißt es in einer Mitteilung. Ihnen wolle man Unterstützung bieten.

Die Seite informiert über rechtliche Aspekte – etwa das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und den Datenschutz –,  nennt Ansprechpartner, die helfen können, und dient als Meldestelle für Fälle von Diskriminierung. Dazu gibt es einen Fragebogen, in dem man auch angeben kann, wenn man Beratung wünscht. Die Kontaktstelle HIV-bezogene Diskriminierung der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) setzt sich dann mit der meldenden Person in Verbindung.

Dass es sich bei Diskriminierung aufgrund der HIV-Infektion keineswegs um Einzelfälle handle, zeige bereits die 2011/12 durchgeführte bundesweite Befragung „positive stimmen“, mit der erstmals Zahlen zur Stigmatisierung von Menschen mit HIV ermittelt wurden, so die Organisatoren. Daraufhin sei auch die Kontaktstelle "HIV-bezogene Diskriminierung" entstanden. (eb)

Das Portal findet sich unter www.hiv-diskriminierung.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »