Ärzte Zeitung, 23.08.2006

Blauzungenseuche ist für Menschen nicht gefährlich

AACHEN (dpa). Erstmals ist in Deutschland die für Schafe tödliche Blauzungenkrankheit aufgetreten.

Menschen könnten sich mit dem Virus nicht infizieren, daher sei der Verzehr von Fleisch und Milchprodukten unbedenklich, teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin mit. Die Seuche wird nur über Stechmücken, nicht von Tier zu Tier übertragen.

Bisher ist sie in neun Betrieben im Kreis Aachen nachgewiesen worden. Krankheitszeichen bei Schafen sind Fieber, Hämorrhagien, Ödeme und Zyanose im Maul. Bei Rindern verläuft die Infektion milder, oft sogar symptomlos. Derzeit bemühen sich die Wissenschaftler, den Erregerstamm zu identifizieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »