Ärzte Zeitung, 22.01.2007

Vermehrt Infektionen mit Noroviren

BIELEFELD (ddp.vwd). Die Zahl der gemeldeten Norovirus-Erkrankungen ist in Deutschland weiter gestiegen.

In Nordrhein-Westfalen seien bereits 40 Altenheime und 37 Krankenhäuser betroffen, so das "Westfalen-Blatt" in Bielefeld. In dem Bundesland gebe es in diesem Jahr 2609 Erkrankte. Im ganzen Jahr 2006 sind es nach Angaben des Landesinstituts für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 11 036 Erkrankungen gewesen.

Das Virus ist vor allem für Kleinkinder und ältere Menschen gefährlich. Symptome der bis fünf Tage dauernden Erkrankung sind Erbrechen, Durchfall und Schmerzen. Zuletzt ist es nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vor zwei Jahren zu einer starken Ausbreitung der hochinfektiösen Viren gekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »