Ärzte Zeitung, 04.04.2012

NRW sucht Ideen zum Stopp von Infektionen

KÖLN (iss). Nordrhein-Westfalen sucht überzeugende Konzepte zur Vermeidung von Infektionen in Klinik und Praxis. Ärzte, Kliniken, Verbände und Initiativen können sich mit innovativen und praxistauglichen Konzepten für den "Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2012" bewerben.

"Mit dem Gesundheitspreis unter dem Motto ‘Prävention nosokomialer Infektionen' wollen wir einfache und wirksame Ideen beispielhaft auszeichnen, durch die die Vorbeugung vor Infektionen verbessert und die Ausbreitung von multiresistenten Erregern verhindert werden können", sagt die amtierende nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne).

Das Thema müsse einen größeren Stellenwert erhalten, fordert sie. "Es müssen effektivere Wege gefunden werden, um die Übertragung von Krankheitserregern auf Patienten in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen zu vermeiden."

Im Dezember 2011 hat die Landesgesundheitskonferenz ein Handlungskonzept zur Qualitätsverbesserung in der Hygiene und zur Vermeidung der unkritischen Verordnung von Antibiotika verabschiedet. Die Bewerbungsfrist für den Preis läuft bis zum 20. Mai.

Informationen: www.gesundheitspreis.nrw.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[05.04.2012, 07:47:30]
Wilfried Soddemann 
Keimfreies Trinkwasser ohne Krankheitserreger
Keimfreies Trinkwasser ohne Krankheitserreger würde die Zahl der Infektionsfälle deutlich verringern. Das ist mit der Ultrafiltration von Trinkwasser schon im Wasserwerk für nur sechs Euro je Person und Monat möglich. Die meisten der nach Infektionsschutzgesetz meldepflichtigen Infektionen sind mit Wasser assoziiert.

Soddemann-Aachen@T-online.de zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »