Ärzte Zeitung online, 02.11.2015

Erreger breitet sich aus

Zika-Viren gibt es jetzt auch in Kolumbien

DÜSSELDORF. Zika-Viren sind wahrscheinlich während der Fußball-WM 2014 nach Brasilien eingeschleppt worden. Jetzt breiten sich die Erreger in Südamerika aus, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Im Oktober seien 110 bestätigte Infektionen in Kolumbien gemeldet worden.

Vorher habe es 98 Verdachtsfälle im Departement Bolivar (N) gegeben: 13 in der Hafenstadt Cartagena und 85 in der Nachbarstadt Turbaco.

Das Zika-Virus gilt als der "kleine Bruder" des Dengue-Virus. Bislang kam es vor allem im tropischen Afrika, in Südostasien und auf pazifischen Inseln vor. Im Frühjahr 2015 wurden erstmals in Brasilien - und damit zum ersten Mal auf dem amerikanischen Kontinent - Zika- Infektionen registriert (wir berichteten). (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (15430)
Organisationen
CRM (756)
Krankheiten
Infektionen (4892)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »