Ärzte Zeitung online, 09.08.2018

Mückenschutz beachten!

West-Nil-Fieber im Süden und Südosten Europas

DÜSSELDORF. In mehreren Süd- und Südosteuropäischen Ländern gibt es vermehrt Infektionen mit dem West-Nil-Virus. Wie das Centrum für Reisemedizin CRM berichtet wurden etwa in Serbien seit Anfang Juli 70 Infektionen und vier Todesfälle gemeldet; besonders betroffen seien die Stadt Belgrad und die Regionen Südliche Batschka und Südbanat.

In Italien wurden seit Ende Juni in den Regionen Emilia-Romagna und Venetien insgesamt 50 Erkrankungen und zwei Todesfälle registriert, so das CRM. In der Region Attika in Griechenland seien Ende Juni die ersten drei Fälle in diesem Jahr bestätigt worden. Seitdem sei die Gesamtzahl landesweit auf 43 gestiegen.

Betroffen sei auch die Region Mittelgriechenland. Das CRM rät Reisenden zum Mückenschutz. (grz)

Topics
Schlagworte
Infektionen (15183)
Reisemedizin (1789)
Organisationen
CRM (740)
Krankheiten
Infektionen (4777)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um rund 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen, sind bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »

Mehr ASS für schwere Patienten?

Allen Patienten dieselbe ASS-Dosis zu verordnen, scheint in der kardiovaskulären Prävention keine optimale Lösung zu sein. Es könnte sich lohnen, die Dosis an das Körpergewicht anzupassen, um verschiedene Risiken zu minimieren. mehr »