Ärzte Zeitung online, 09.08.2018

Mückenschutz beachten!

West-Nil-Fieber im Süden und Südosten Europas

DÜSSELDORF. In mehreren Süd- und Südosteuropäischen Ländern gibt es vermehrt Infektionen mit dem West-Nil-Virus. Wie das Centrum für Reisemedizin CRM berichtet wurden etwa in Serbien seit Anfang Juli 70 Infektionen und vier Todesfälle gemeldet; besonders betroffen seien die Stadt Belgrad und die Regionen Südliche Batschka und Südbanat.

In Italien wurden seit Ende Juni in den Regionen Emilia-Romagna und Venetien insgesamt 50 Erkrankungen und zwei Todesfälle registriert, so das CRM. In der Region Attika in Griechenland seien Ende Juni die ersten drei Fälle in diesem Jahr bestätigt worden. Seitdem sei die Gesamtzahl landesweit auf 43 gestiegen.

Betroffen sei auch die Region Mittelgriechenland. Das CRM rät Reisenden zum Mückenschutz. (grz)

Topics
Schlagworte
Infektionen (16103)
Reisemedizin (1888)
Organisationen
CRM (795)
Krankheiten
Infektionen (5155)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Beim Hausarzt sind Patienten sicher

Viele Patienten erleiden während ihrer Therapie Schäden, die eigentlich vermeidbar gewesen wären. Hausarztpraxen sind jedoch ein sicheres Pflaster, wie eine Analyse ergab. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkte. mehr »