Ärzte Zeitung, 09.12.2005

Studie bestätigt: Kalte Füße sind Erkältungsrisiko

CARDIFF (hub). Kalte Füße fördern Erkältungen, das weiß aus Erfahrung jeder. Eine Studie aus Cardiff in Wales liefert jetzt die wissenschaftliche Bestätigung dazu.

Professor Ronald Eccles von der Cardiff University teilte 180 gesunde Studenten in zwei Studienarme ein: Die eine Hälfte mußte mit nackten Füßen 20 Minuten in einer Schüssel mit 10 Litern Wasser mit einer Temperatur von 10°C ausharren (Family Practice, 22, 2005, 608).

Die andere Hälfte der Probanden stellte die Füße mit Schuhen in einen leeren Bottich. Der Gesundheitszustand aller Teilnehmer wurde anschließend über fünf Tage mit Hilfe eines Fragebogens dokumentiert. Anhand einer Punkte-skala wurden laufende Nase, blockierte Nase, Halsschmerzen, Niesen und Husten bewertet.

Unmittelbar im Anschluß an das Fußbad gab es keine Unterschiede zwischen beiden Gruppen. In den folgenden fünf Tagen stieg die Erkältungsrate in beiden Versuchsgruppen an: In der Kaltwasser-Gruppe entwickelten 13 , in der Kontrollgruppe fünf Studenten eine Erkältung.

Dabei war der durchschnittliche Symptom-Punktwert bei den Erkälteten zwischen den beiden Gruppen verschieden. Er lag mit 5,2 in der Kaltwasser-Gruppe deutlich über den 2,9 Punkten der Kontrollgruppe.

Als Ursache der Erkältung wird in der Studie dies diskutiert: Die Auskühlung der Körperoberfläche führt zu einer Vasokonstriktion in der Nase, durch die verminderte Durchblutung wird die Immunabwehr eingeschränkt. Dadurch könne in einer Zeit, in der Erkältungsviren zirkulieren, eine subklinische zu einer klinischen Infektion werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »