Ärzte Zeitung App, 16.12.2014

Sachsen

Kammer unterstützt Ärzte ohne Grenzen

DRESDEN/NEU-ISENBURG. Die Sächsische Landesärztekammer hat der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" 150.000 Euro gespendet.

Das Geld solle den Einsatz im Ebola-Gebiet und die Bekämpfung des Virus unterstützen, hieß es in einer Mitteilung der Kammer. Das Geld sei aus dem Fonds "Sächsische Ärztehilfe" entnommen worden, die Kammerversammlung hatte das Vorhaben Anfang November beschlossen.

"Mit dem Geld möchten wir die wichtige Arbeit von Ärzte ohne Grenzen zur Eindämmung der Epidemie und die Hilfe vor Ort unterstützen", so der Vizepräsident der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, bei der Spendenübergabe vergangene Woche in Berlin.

Seit 2001 arbeiteten 29 Ärzte aus Sachsen für die Organisation, aktuell seien nach Angaben der Kammer fünf Ärzte im Einsatz für die Organisation. (bee)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »