Ärzte Zeitung, 05.07.2010
 

Masernausbruch und neue Impfempfehlungen

MÜNCHEN (eb). Die Ständige Impfkommission wird ihre Empfehlung für den Masernschutz ausweiten, berichtet der "Focus". Allen 1970 oder später geborenen Erwachsenen werde danach künftig geraten, sich ein zweites Mal impfen zu lassen.

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (bvkj) appelliert an Ärzte, den Impfschutz zu überprüfen. Bei einem Masernausbruch im Raum München seien seit Juni 13 Kinder und 21 Erwachsene erkrankt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »