Ärzte Zeitung online, 02.07.2018

Reisemedizin

Rat zu Tollwutschutz in Südafrika und Thailand

DÜSSELDORF. Aus Anlass von neun Tollwut-Todesfällen in Südafrika und elf in Thailand, weist das CRM Centrum für Reisemedizin auf die Tollwutimpfung hin. Wer in betroffenen Regionen von Afrika, Asien oder Lateinamerika reist, sollte sich impfen lassen, rät das CRM. Bisse oder Kratzer von Hunden, aber auch von Affen, Katzen oder Fledermäusen seien immer gefährlich.

Es reiche schon der Kontakt offener Hautstellen mit kontaminiertem Speichel. "In der Regel beträgt die Inkubationszeit drei bis acht Wochen, sie kann aber auch mehrere Jahre dauern", warnen die Reisemediziner. Geimpft wird mit drei Dosen in mehreren Wochen; Booster sind alle drei bis fünf Jahren nötig. Eine Schnellimmunisierung ist binnen einer Woche möglich. (eb)

Topics
Schlagworte
Impfen (4408)
Reisemedizin (1810)
Organisationen
CRM (751)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[03.07.2018, 09:14:06]
Julian Pietron 
Zur Zeit kaum Impfstoff verfügbar
Es wäre an dieser Stelle angebracht, auf den aktuellen Lieferengpass bei den beiden in Deutschland zugelassenen Tollwutimpfstoffen hinzuweisen (laut Lieferengpassliste des Paul-Ehrlich-Instituts sowie eigener Erfahrungen mit Patienten, die den nötigen Impfstoff nicht über ihre Apotheken beziehen konnten). Impfen schön und gut - aber womit, wenn kein Impfstoff zur Verfügung steht? zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Das Brexit-Brimborium

Unser Londoner Blogger Arndt Striegler hat alle Tests bestanden und ist nun britischer Staatsbürger. Doch auch als Passinhaber ist er sich sicher: Die Briten werden nach dem EU-Ausstieg nicht besser dastehen als vorher. mehr »