Ärzte Zeitung, 15.11.2012

Salmonellen

Ein Gift als Stickstoffquelle

FREIBURG. Freiburger Biochemiker haben den Kanal analysiert, der Salmonellen resistent gegen die Zellgifte Nitrit und Peroxynitrit des menschlichen Immunsystems macht (PNAS 2012; 109 (45): 18395-18400).

Die von den Forschern erstellte dreidimensionale Raumstruktur eignet sich etwa als Anknüpfungspunkt für die Suche nach Hemmstoffen.

Salmonella typhimurium besitzt die Fähigkeit, das für sie giftige Nitrit durch den Nitritkanal NirC in der Zellmembran aufzunehmen, als Stickstoffquelle zu nutzen und so unschädlich zu machen.

Salmonellen, die NirC nicht besitzen, können keine menschlichen Zellen infizieren. Die Wissenschaftler haben NirC isoliert, aufgeklärt, in eine biologische Mikromembran eingebaut und den Strom gemessen, der durch den Transport negativ geladener Nitritionen entsteht. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »