Ärzte Zeitung, 28.04.2009

Reisen nach Mexiko nur wenn dringend nötig!

BERLIN/DÜSSELDORF (eis). Wegen der Schweinegrippe rät das Auswärtige Amt (AA) derzeit von nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Mexiko dringend ab. Auch für Reisende in die USA gibt es Empfehlungen.

Bei Reisen nach Mexico und in die USA wird empfohlen, die Medienberichte zur Schweinegrippe aufmerksam zu verfolgen. In Mexiko waren bisher betroffen: Mexiko City, der umgebende Estado de Mexico, der Staat San Luis Potosi und die Stadt Mexicali im Staat Baja California. In den USA gab es Infektionen in New York, Kalifornien, Texas, Kansas und Ohio. Eine Übertragung der neuen Schweinegrippe-Viren ist wie bei normaler, saisonaler Grippe möglich. Falls eine Reise nach Mexiko unvermeidbar ist, sollten Mundschutz (FP2-Masken) und Neuraminidasehemmer (Tamiflu®, Relenza®) mitgenommen werden, rät das Centrum für Reisemedizin.

www.auswaertiges-amt.de, www.crm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »