Ärzte Zeitung, 08.09.2009

Neue Grippe AKTUELL

Keine Hinweise auf Impfrisiken

Nach Angaben des Paul-Ehrlich-Institutes gibt es keine Hinweise auf eine Embryo- und Fetotoxizität der neuen, adjuvantierten Impfstoffe gegen Schweinegrippe. Insbesondere für die squalenhaltigen Adjuvanzien MF59 (vom Unternehmen Novartis) und AS03 (vom Unternehmen GSK), die auch in pandemischen H1N1-Impfstoffen enthalten sind, seien keine toxischen Wirkungen bekannt. Diskutiert werde, ob die bei einer erfolgreichen Immunantwort freigesetzten Zytokine für Ungeborene problematisch sein könnten, doch auch dafür gebe es keine konkreten Hinweise.

H1N1-INFIZIERTE

Europa: 48269 (Gesamtzahl) 121 (Tote)

Deutschland: 17193 (Gesamtzahl)

4439 (autochthon)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »