Ärzte Zeitung, 13.02.2015

Mehr als 400 Tote durch Schweinegrippe in Indien

NEU DELHI. In Indien sind seit Beginn des Jahres mehr als 400 Menschen dem Schweinegrippevirus H1N1 von zum Opfer gefallen. Auch eine Schweizer Touristin sei daran in Jodhpur in Rajasthan gestorben, sagte ihr behandelnder Arzt Dipal Varma.

Das indische Gesundheitsministerium hat sei Januar mehr als 5000 Fälle von Schweinegrippe gezählt, etwa 4000 in den vergangenen beiden Wochen. In einigen Bundesstaaten wurden laut eines Berichts die Gesundheitsbehörden in Alarm versetzt.

Das Robert Koch-Institut hingegen beschwichtigt: Schweinegrippe sei inzwischen eine saisonale Grippe, die sich nicht von anderen Influenza-Arten unterscheide. Allein in Deutschland stürben in manchen Jahren 20.000 Menschen durch Grippe. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »