Ärzte Zeitung, 22.03.2010

Tuberkulose-Kranke häufig ohne Symptome

WÜRZBURG (dpa). An Tb erkrankte Menschen zeigen nicht immer auch die typischen Symptome der Infektion wie Husten. Darauf weist die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) hin. In Studien hätten Forscher herausgefunden, dass nicht einmal die Hälfte aller auf Tb untersuchten Menschen das wichtigste klassische Tb-Symptom zeigten: mehr als drei Wochen andauernden Husten. 

Die Untersuchung des Auswurfs versage in diesen Fällen. "Die Tatsache, dass die offene Lungentuberkulose mit den gängigen Mitteln zunehmend schwieriger zu diagnostizieren ist, erhöht den Druck, verbesserte Diagnoseverfahren zu entwickeln", sagte der leitende DAHW-Arzt Dr. Adolf Diefenhardt. In den vergangenen 15 Jahren sei die Zahl der Tb-Erkrankungen weiter gestiegen - auch wegen der "symptomfreien" Tb. 

Tuberkulose ist weltweit nach Angaben des Robert Koch-Instituts die bakterielle Infektionskrankheit mit den meisten Todesfällen. 2008 erkrankten knapp 10 Millionen Menschen neu - 1994 waren es noch rund 3 Millionen. Etwa 1,8 Millionen Menschen starben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO im Jahr 2008 an der Infektion, die eigentlich mit Antibiotika behandelt werden kann. Der früher Schwindsucht genannten Tb erliegen vor allem viele Aids-Patienten. 

Tb wird bekanntlich von dem Bakterium Mycobacterium tuberculosis verursacht, das 1882 von Robert Koch entdeckt wurde. Größtes Problem beim Kampf gegen Tb ist, dass immer mehr Bakterienstämme resistent gegen die eingesetzten Medikamente sind.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »