Ärzte Zeitung, 30.11.2005

Neue Studie: Impfung dämmt Vogelgrippe ein

WASHINGTON (dpa). Eine Vogelgrippe-Impfung schützt Hühner nicht nur vor der Krankheit, sondern kann auch die Ausbreitung der Tierseuche eindämmen. Eine niederländische Studie bestätigt, daß sich so ein Vogelgrippe-Ausbruch im Keim ersticken läßt.

Die Forscher testeten die Übertragung von Vogelgrippe-Viren des Untertyps H7. Es wurden Tiere mit dem Virus infiziert und dann mit nicht infizierten Hühnern in einen Verschlag gesperrt.

Ergebnis: Außer der Erkrankungszahl sank auch die Übertragungsrate durch die Impfung deutlich. Zwei Wochen nach der Impfung steckte sich keines der ungeimpften Hühner mehr bei den geimpften und anschließend gezielt infizierten Tieren an, heißt es in "PNAS". Diese Ergebnisse dürften die chinesischen Behörden bestärken, die wegen des Vogelgrippe-Virus H5N1 die Massenimpfung von 14 Milliarden Hühnern angeordnet haben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »