Ärzte Zeitung, 30.11.2005

Neue Studie: Impfung dämmt Vogelgrippe ein

WASHINGTON (dpa). Eine Vogelgrippe-Impfung schützt Hühner nicht nur vor der Krankheit, sondern kann auch die Ausbreitung der Tierseuche eindämmen. Eine niederländische Studie bestätigt, daß sich so ein Vogelgrippe-Ausbruch im Keim ersticken läßt.

Die Forscher testeten die Übertragung von Vogelgrippe-Viren des Untertyps H7. Es wurden Tiere mit dem Virus infiziert und dann mit nicht infizierten Hühnern in einen Verschlag gesperrt.

Ergebnis: Außer der Erkrankungszahl sank auch die Übertragungsrate durch die Impfung deutlich. Zwei Wochen nach der Impfung steckte sich keines der ungeimpften Hühner mehr bei den geimpften und anschließend gezielt infizierten Tieren an, heißt es in "PNAS". Diese Ergebnisse dürften die chinesischen Behörden bestärken, die wegen des Vogelgrippe-Virus H5N1 die Massenimpfung von 14 Milliarden Hühnern angeordnet haben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »