Ärzte Zeitung online, 07.03.2017

Reisemedizin

In Ägypten erkranken wieder Menschen an H5N1

DÜSSELDORF. Ägypten ist ein Zentrum des Vogelgrippe-Erregers H5N1, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin. Seit 2006 seien dem hochpathogenen Virus landesweit mehr als 34 Millionen Tiere zum Opfer gefallen. Betroffen ist vor allem der dichter besiedelte Norden.

Auch 358 Menschen sind in dem Land bisher mit dem Erreger erkrankt und 120 gestorben. Nach einer Pause von sechs Monaten wurden Ende Februar zwei neue Fälle gemeldet, ein Mensch ist dabei gestorben. 2015 waren 147 Menschen erkrankt und 41 gestorben.

2016 wurden bis September zehn Infektionen und vier Todesfälle gemeldet. Reisende in das Land sollten Kontakt zu lebendem oder frisch geschlachtetem Geflügel meiden, ebenso die Ausscheidungen der Tiere. (eis)

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (516)
Reise (2308)
Organisationen
CRM (748)
Krankheiten
Infektionen (4811)
Vogelgrippe (670)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »