Ärzte Zeitung online, 08.11.2018

Schweiz

Warmes Klima begünstigt FSME-Infekte

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor Zeckenstichen in der Schweiz. In Regionen und Jahreszeiten mit warmen Temperaturen besteht dabei ein Risiko für Borreliose und in den Landesteilen nordwestlich der Linie zwischen Lausanne und Zug auch für FSME.

In diesem Jahr wurden in der Schweiz mit bisher 352 FSME-Erkrankungen die höchsten Fallzahlen seit Einführung der Meldepflicht verzeichnet, berichtet das CRM weiter. Bei Reisen in ein Infektionsgebiet sollte die Impfung erwogen werden, wenn Aufenthalte in der Natur geplant sind.

In Gebirgsregionen mit einer Höhe ab 1000 Meter ist dabei in der Regel nicht mit Zecken zu rechnen, die von Borrelien oder FSME-Viren befallenen sind. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »