Ärzte Zeitung, 24.03.2004

Antikörper gegen Ovarialkarzinom

BAD HOMBURG (eb). Für die Therapie von Patientinnen mit Ovarialkarzinom hat die Europäische Kommission den Orphan Drug Status für den Antikörper removab® erteilt, wie das Unternehmen Fresenius aus Bad Homburg berichtet.

Das Unternehmen erhält dadurch zehn Jahre das Vermarktungsrecht für das Präparat in der Europäischen Union. Erste erfolgreiche Ergebnisse einer Phase I/II Studie mit dem Antikörper zur Therapie bei maligner Aszites durch Ovarialkarzinom hat das Unternehmen im September 2003 vorgelegt.

Eine Folgestudie zur Evaluation der optimalen Dosierung und der weitergehenden Wirksamkeit ist geplant und soll Ende 2005 abgeschlossen sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »