Ärzte Zeitung, 08.11.2005

US-Zulassung für Erlotinib bei Pankreas-Ca

NEU-ISENBURG (eb). In den USA wurde jetzt der Tyrosinkinase-Hemmer Erlotinib (Tarceva®) zur Behandlung bei Pankreas-Karzinom zugelassen, wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitteilt.

Die Zulassung gilt für Erlotinib in Kombination mit der Standard-Chemotherapie mit Gemcitabin bei lokal fortgeschrittenem, nicht operierbarem oder metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Entscheidung beruht auf Ergebnissen der PA3-Studie mit fast 570 Patienten.

Im Vergleich zur Therapie mit Gemcitabin allein gelang es in der randomisierten Doppelblindstudie, durch die Kombination mit Erlotinib, die Überlebenszeit um 24 Prozent zu verlängern. Nach einem Jahr hätten in der Kombi-Therapiegruppe noch 24 Prozent der Patienten gelebt, in der Vergleichsgruppe dagegen 19 Prozent.

In Europa ist Erlotinib seit Mitte September, wie gemeldet, bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nichtkleinzelligem Bronchial-Ca zugelassen, wenn mindestens eine vorangegangene Chemotherapie versagt hat.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »