Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Bei Kindern mit Krebs oft Komplementärmedizin

HERDECKE/MAINZ (eb). Mit 35 Prozent erhalten mehr als ein Drittel aller Kinder mit Krebserkrankungen in Deutschland komplementäre und alternative Behandlungsmethoden parallel zur konventionellen Therapie.

Das hat die weltweit bislang größte Studie zur Anwendung dieser Methoden bei Kindern ergeben, berichtet Dr. Alfred Längler vom Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke zusammen mit anderen Autoren (Eur J Cancer 44, 2008, 2233). Die mit am häufigsten verwendeten Therapieverfahren sind Homöopathie und anthroposophische Medizin.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »