Ärzte Zeitung, 15.11.2011

Preis verliehen für Kinderkrebsforschung

MAINZ (eb). Die Stiftung Kinderkrebsforschung hat den Lina Marguerite Siebert-Preis für hervorragende Forschung auf dem Gebiet der Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen verliehen.

Dr. Marc Remke vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Heidelberg und vom Deutschen Krebsforschungszentrum erhält den mit 6000 Euro dotierten Preis für seine Arbeit auf dem Gebiet der molekularen Klassifikation des häufigsten bösartigen Hirntumors bei Kindern, dem Medulloblastom.

Das neue Klassifikationssystem könnte als Basis für die Vorhersage dienen, ob aktuell angewandte Therapiestrategien erfolgreich sind.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »