Ärzte Zeitung, 31.01.2012

Zwei Schmerz-Strategien bei Krebs

NEU-ISENBURG (ikr). Bei Krebskranken sind Aufklärung und Bewältigungsstrategien die wirksamsten nicht-medikamentösen Methoden zur Schmerzreduktion.

Das hat eine Metaanalyse ergeben, in der US-Forscher die Daten von 37 randomisierten, kontrollierten Studien ausgewertet haben (JCO 2012, online 17. Januar).

Als effektive Strategien zur Schmerzbewältigung erwiesen sich etwa Ablenkung und Entspannung.

Es lohnt sich auch, Patienten sorgfältig über die Anwendung von Schmerzmittel zu instruieren und ihnen beizubringen, wie sie besser mit ihrem Arzt über Schmerzreduktion kommunizieren können.

Topics
Schlagworte
Krebs (11370)
Schmerzen (3629)
Krankheiten
Krebs (5723)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »