Ärzte Zeitung, 30.04.2012

Neu entdecktes Gen unterdrückt Pankreas-Ca

DRESDEN (eb). Forscher aus Dresden, Regensburg und Jena haben im Rahmen einer internationalen Kooperation ein Gen mitidentifiziert, das Bauchspeicheldrüsenkrebs unterdrückt.

Sie entdeckten, dass der Verlust des Gens USP9X im Zellverband des Bauchspeicheldrüsenkrebses die Tumorzellen vor dem programmierten Zelltod schützt und so die Krebsentwicklung fördert (Nature 2012; online 29. April).

Die deutschen Wissenschaftler konnten auch belegen, dass bei duktalem Adenokarzinom des Pankreas die verringerte Produktion von USP9X mit schlechten Überlebensraten nach Op und einem erhöhten Risiko der Bildung von Metastasen einhergeht.

Topics
Schlagworte
Krebs (10363)
Onkologie (7878)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »