Ärzte Zeitung, 04.02.2016

EU

Jeder vierte Todesfall durch Krebs verursacht

LUXEMBURG. Fast 1,3 Millionen Menschen sind in der EU im Jahr 2013 an Krebs gestorben. Das sind 26 Prozent aller Todesfälle. Deutschland liegt mit einem Anteil von 25 Prozent knapp unter dem EU-Durchschnitt.

Hierzulande starben etwa 224.000 Menschen an Krebs. Das zeigen Zahlen des EU-Statistikamtes Eurostat. Die häufigste tödliche Krebsart war Lungenkrebs - jeder fünfte krebsbedingte Todesfall in Europa geht darauf zurück.

Zwischen den Ländern gibt es deutliche Unterschiede: Während in Ungarn 26 Prozent aller Krebs-Todesfälle von Lungenkrebs verursacht wurden, waren es in Portugal nur 15 Prozent. Deutschland liegt mit 20 Prozent auch hier im Mittelfeld.

Insgesamt sterben Männer deutlich häufiger an Krebs als Frauen. Während Lungenkrebs bei Männern mit Abstand die häufigste tödliche Krebsart ist, liegt bei Frauen Brustkrebs an erster Stelle. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »