Ärzte Zeitung, 16.03.2009
 

Viele Gänge zur Toilette, weniger Blasenkrebs

BETHESDA (ikr). Ein kleiner Trost für alle jene Menschen, die nachts öfters zur Toilette müssen: Sie haben ein deutlich geringeres Risiko für Blasenkrebs. Der Schutzeffekt gilt besonders für Raucher (Int J Cancer 123, 2008, 1644).

US-Forscher haben 884 Patienten mit Blasenkrebs und 996 Kontrollpersonen untersucht. Bei Männern, die nachts mindestens zweimal die Toilette aufsuchten, war das Risiko für Blasenkrebs um 40 Prozent und bei Frauen um 50 Prozent reduziert. Und: Raucher, die nachts öfters Wasser ließen, hatten im Vergleich zu Nichtrauchern ein um den Faktor 3,3 höheres Blasenkrebsrisiko. Bei Rauchern, die nicht urinierten, war es siebenfach erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »