Ärzte Zeitung, 15.11.2016

Brust- und Hautkrebs

Screenings: Umfrage zeigt große Differenz

HAMBURG. Fast jeder Deutsche (97 Prozent) hat bereits einmal eine Vorsorgeuntersuchung im Rahmen des GKV-Leistungskatalogs in Anspruch genommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsportals mymarktforschung.de. Die repräsentative Umfrage, an der 1057 Personen teilnahmen, fragte nach der eigenen Gesundheit und der Inanspruchnahme von Vorsorgeleistungen. Nur jeder Zweite (47 Prozent) fühlt sich demnach gesund; 19 Prozent gaben an, sich "große Sorgen" um ihre Gesundheit zu machen.

Laut der Internetbefragung haben 78 Prozent der 50- bis 69-jährigen Frauen mindestens einmal an einem Mammografie-Screening teilgenommen. Laut aktuellen Zahlen der Kooperationsgemeinschaft Mammographie in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung lag die Teilnahmerate im Jahr 2013 bei 57 Prozent. Untersucht wurden 2,9 Millionen Frauen, davon gingen 79 Prozent zum wiederholten Mal zur Vorsorgeuntersuchung. Seit 2005 werden in Deutschland Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren aufgefordert, am Brustkrebs-Screening teilzunehmen. Auf dem Portal mymarktforschung.de können Nutzer sich für Umfragen anmelden und erhalten dafür eine geringe finanzielle Entlohnung. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schadet Marihuana dem Herz?

Haschischraucher sterben häufiger an Hypertonie-bedingten Todesursachen als Tabakraucher: Darauf deuten Resultate einer Studie - die allerdings auf wackligen Daten steht. mehr »

Schuss vor den Bug auch der alternativmedizinischen Ärzte

Die Heilpraktiker wehren sich. Sie fühlen sich bei der vom "Münsteraner Kreis" angestoßenen Debatte um die Reform oder gar Abschaffung ihres Geschäftsfeldes außen vor. mehr »

So hitzig diskutieren unsere Online-User

Unseriöser Beruf oder medizinische Alternative: Experten fordern die Abschaffung des Heilpraktikerberufs - und treten damit eine eifrige Debatte los. mehr »