Ärzte Zeitung online, 05.11.2015

Darmkrebs

"Vorsorge nach Plan" mit Infos für Männer

BERLIN. Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) rät Männern, auch im Alter die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen konsequent zu nutzen. So ist mehr als jeder Zweite, der an Darmkrebs erkrankt, über 70 Jahre alt, teilt das IPF mit. Manche Männer sollten früher mit der Vorsorge beginnen.

Dies gilt etwa, wenn ein familiäres oder genetisches Darmkrebsrisiko besteht oder entzündliche Darmerkrankungen vorliegen. Besteht dringender Verdacht auf ein erbliches Darmkrebssyndrom, können molekulargenetische Tests defekte Gene nachweisen. (eb)

Mehr Infos bieten der IPF-Fokus "Männergesundheit" und das IPF-Faltblatt "Vorsorge nach Plan" auf: www.vorsorge-online.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »