Ärzte Zeitung, 03.09.2008

Frauen mit Brustkrebs sind häufig depressiv

GENF (sh). Frauen mit Brustkrebs leiden vermehrt unter Depressionen und haben eine schlechtere psychische Lebensqualität.

Dies berichtete die griechische Arbeitsgruppe um P. Heras bei Weltkrebskongress in Genf. Bei 4 Prozent der 27 Brustkrebspatientinnen im Alter zwischen 51 und 77 Jahren wurden anhand der Psychological General Well Being Skala (PGWB) spezifische depressive Symptome festgestellt. Anpassungsstörungen traten bei 10 Prozent und Schlafstörungen bei 50 Prozent auf. Das Ausmaß der Depression korrelierte mit der Schwere der Krebserkrankung.

Dieser nicht unbedingt überraschende Befund belegt einmal mehr, dass eine entsprechende psychologische Betreuung dieser Patienten nützlich ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »