Ärzte Zeitung, 01.10.2012

Ösophagus-Ca

Studie zu Endosonographie ausgezeichnet

WIESBADEN (eb). Der Preisträger des Walter-Plies-Nachwuchspreises Endosonographie, ausgeschrieben von Hitachi Medical Systems, steht fest. Auf dem Kongress der DGVS in Hamburg wurde der Preis in Höhe von 5000 Euro erstmalig überreicht.

Der Preisträger Privatdozent Dr. Oliver Pech, damals Oberarzt an den Horst-Schmidt- Kliniken in Wiesbaden, ist jetzt Chefarzt der Medizinischen Klinik II im Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg.

Pech analysierte die endosonographische Trefferquote beim Staging von Ösophaguskarzinomen bei einem großen Patientenkollektiv (n=179), teilt Hitachi Medical Systems mit.

"Diese retrospektive klinische Studie konnte den Stellenwert der Endosonographie beim Staging von Ösophaguskarzinomen und den Bedarf nach stetiger Weiterentwicklung in diesem Bereich der Diagnostik herausstellen", wird Komitteemitglied und Endosonographie-Experte Professor Christoph F. Dietrich in der Mitteilung des Herstellers zitiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »